World Association of News Publishers


Mehr Vertrieb, kein Heatset

Mehr Vertrieb, kein Heatset

Article ID:

19240

Was tun, wenn das bisherige Kernprodukt Tageszeitung nicht mehr für genügend Auslastung sorgt? Wie auf einen lebhafteren Wettbewerb reagieren? Eine Umfrage von WAN-IFRA und 4c beleuchtet nun erstmals die Möglichkeiten, aber auch die Hürden für Zeitungsdruckereien, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Präsentiert werden die Ergebnisse bei der World Printers Forum Konferenz, am 7. Oktober, auf der World Publishing Expo 2015 in Hamburg.

Zeitungsdruck. Das war bis vor kurzem jene Disziplin, die halbwegs unberührt schien von den wirtschaftlichen Zwängen in anderen Segmenten des Druckgeschäfts. Sofern eine Druckerei im Eigentum eines Verlages stand, war Wettbewerb kein Thema, Akquise daher kaum nötig und der Kostendruck nicht derart scharf, dass er blaue Flecken verursacht hätte. Man hatte eben die Grundversorgung mit gedruckten Tageszeitungen zu gewährleisten.

Diese wirtschaftlichen Fundamente sind nun deutlich aufgeweicht: Zeitungsverlage versuchen ihre Druckereien auszugliedern, zu Profit Centern zu machen, in Joint Ventures mit anderen Verlagen aufgehen zu lassen oder schließen gar einzelne Druckhäuser. „Der Wettbewerb ist spät angekommen im Zeitungsdruck“, meint Manfred Werfel, stellvertretender CEO der Weltzeitungsorganisation WAN-IFRA.

Wie Zeitungsdruckereien diesem neuen Wettbewerb begegnen könnten, haben WAN-IFRA und 4c, das größte Magazin für Druck, Design & digitale Medien im deutschsprachigen Raum, nun in einer Umfrage herausgefiltert. Befragt wurden insgesamt 90 Manager von Zeitungsdruckereien, aber auch deren Kunden und Branchenexperten.

Zwei ganz klare Trends ergeben sich aus den Ergebnissen der Online-Befragung: erstens bewerten die Befragten den Vertrieb als größte Hürde, um neue Geschäftsfelder erschließen zu können, und halten es zweitens für nicht besonders zielführend, sich technologisch an den Heatset anzunähern. Ergänzungen wie der Einbau von Trocknern sind für die Befragten kaum attraktiv, Investitionen in die Weiterverarbeitung, der Digitaldruck oder die Verwendung aufgebesserter Zeitungspapiere dagegen werden als sehr nützlich für den Ausbau des eigenen Portfolios eingeschätzt.

Die detaillierten Ergebnisse der Umfrage erhalten Besucher der World Publishing Expo 2015 in Hamburg in einem 4c DOSSIER, das kostenlos am Stand von 4c, (Halle A1, 1.268) sowie am Stand von Manroland Web Systems (Halle A4, 14.530) aufliegt. Eine Analyse der Ergebnisse kann außerdem HIER herunter geladen werden.

Außerdem wird die Umfrage Thema beim World Printers Forum am 7. Oktober sein, wo sie in einer Präsentation genauer interpretiert wird.

Author

Manfred Werfel's picture

Manfred Werfel

Date

2015-09-30 08:24

Author information

The World Printers Forum (WPF) is an organisation of newspaper printers and suppliers within WAN-IFRA. It promotes the power of print and the sustainability of print production. Read more ...

Publishers and printers around the world have come to expect WAN-IFRA to provide the most up-to-date know-how about production processes, whether it be in prepress, printing, workflow or postpress. Its range of advisory services, trainings, reports and events are unparalleled. Read more ...