World Association of Newspapers and News Publishers


WAN-IFRA in Bewegung

Language switcher

WAN-IFRA in Bewegung

2014-04-14

Der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) ist in Bewegung – im konkreten wie im übertragenen Sinne:

Der internationale Verband der Zeitungen und Nachrichtenmedien mit mehr als 18.000 Mitgliedern wird in Kürze einen neuen Geschäftsbereich einrichten und einen neuen Standort beziehen: unter dem Namen WAN-IFRA Services wird künftig ein breit gefächertes Service-Portfolio im Bereich Business und Technologie angeboten. Der neue Services-Bereich wird in Frankfurt angesiedelt sein und im Juli seine Tätigkeit aufnehmen. Die Themengebiete Pressefreiheit, Advocacy und Medienentwicklungszusammenarbeit sowie der Innovation Hub werden weiterhin vom Pariser Standort des Verbandes aus betreut.

„Die Einrichtung eines spezialisierten Services-Bereichs wird uns ermöglichen, die guten Betriebsergebnisse von 2013 weiter zu festigen“, erklärt Vincent Peyrègne, der CEO von WAN-IFRA. „Wir werden damit unsere Prozesse optimieren, einen direkten gestalterischen Einfluss auf unsere Arbeitsweise der Zukunft nehmen und klar definierte und ergebnisorientierte Aktivitäten und Services anbieten.”

Der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien hat sein bisheriges Gebäude in Darmstadt verkauft und wird im Juli seinen neuen Standort am Mainufer in Frankfurt, im Herzen der deutschen Finanzmetropole, beziehen (neue Adresse: Rotfeder-Ring 11, 60327 Frankfurt am Main).

„Der Umzug nach Frankfurt ist insofern bedeutungsvoll, als er WAN-IFRA mitten ins Zentrum einer wichtigen internationalen Business-Drehscheibe bringt und damit die Chance zur Stärkung dieser Organisation bietet, die sich insbesondere dem wirtschaftlichen und technologischen Wandel der Branche verschrieben hat“, so Vincent Peyrègne weiter.

Der neue Geschäftsbereich Services wird von Chief Operating Officer Thomas Jacob geleitet. Das Leitmotiv „Global denken, lokal handeln“ wird dabei für die Abteilung Global Services, unter deren Dach die WAN-IFRA-Hauptveranstaltungen – die World Publishing Expo und der Weltkongress der Zeitungen – zusammengefasst sind, ebenso gelten wie für die Abteilungen Publications, Insights und Consultancy. Die Regionalbüros, darunter das in Frankfurt angesiedelte neue EMEA-Team (für Europa, den Nahen Osten und Afrika), das für den asiatisch-pazifischen Raum zuständige Büro in Singapur und das in Chennai befindliche Büro für Südasien, pflegen die direkten Verbindungen zu den WAN-IFRA-Mitgliedern in den jeweiligen Regionen. Auch in Lateinamerika soll bis Ende des Jahres eine offizielle Vertretung eingerichtet werden.

„Die Medienbranche befindet sich mitten in einem grundlegenden Wandel. Wir möchten daher den Bereich Services zu einem anerkannten Wissenszentrum für die Branche entwickeln. Zielsetzung dabei ist die Bündelung von Fachkompetenz und das Sammeln, Aufbereiten und Zugänglichmachen von Kenntnissen und Wissen, um die Branche auf ihrem Weg des Wandels aktiv zu begleiten“, erläutert Thomas Jacob.

Der Bereich EMEA wird geleitet von Manfred Werfel, dem auch weiterhin die WAN-IFRA-Aktivitäten im Bereich Printproduktion unterstellt sind. Das EMEA-Team ist zuständig für die in Europa, dem Nahen Osten und Afrika organisierten Veranstaltungen und Wettbewerbe sowie die Realisierung eines umfangreichen Schulungsprogramms. Unter der Bezeichnung Newsplex werden dabei Weiterbildungsmöglichkeiten für Redaktionen angeboten und unter Adplex sind alle Angebote zusammengefasst, mit denen den neuen Herausforderungen der Medienhäuser mit Blick auf die Generierung von Einnahmen Rechnung getragen werden soll.

In Paris wurden zwei neue Abteilungen für Innovation und Public Affairs unter der Leitung von Larry Kilman eingerichtet, der zum Secretary General ernannt wurde. Ihm unterstehen sämtliche Aktivitäten des gemeinnützig ausgerichteten Advocacy-Bereichs von WAN-IFRA, zu dem die Aufgabenbereiche Pressefreiheit, Medienentwicklungszusammenarbeit, Lese- und Medienkompetenzförderung und Public Affairs zählen, sowie der Bereich Innovation und Zukunftstechnologien und das World Editors Forum.

WAN-IFRA ist 2009 hervorgegangen aus dem Zusammenschluss des in Paris ansässigen Weltverbands der Zeitungen und IFRA, der seit 1966 in Darmstadt angesiedelten Organisation für Zeitungstechnik und Forschung. Mehr zum Verband und seinen Aktivitäten unter http://wan-ifra.org

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur und Indien, ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Vorrangiges Ziel des Verbandes ist die Verteidigung und Förderung von Pressefreiheit, Qualitätsjournalismus und redaktioneller Integrität sowie die Entwicklung von erfolgreichen Geschäftsaktivitäten.

Auskunft erteilt: Larry Kilman, Secretary General, WAN-IFRA, 96 bis, rue Beaubourg, 75003 Paris, Frankreich. Tel.: +33 1 47 42 85 07. Fax: +33 1 42 78 92 33. Mobil: +33 6 10 28 97 36. E-Mail: larry.kilman@wan-ifra.org

Author information