World Association of Newspapers and News Publishers

Datum

Mon - 21.04.2014


Mai/Juni - Unser Standpunkt: Weitermachen

Language switcher

Mai/Juni - Unser Standpunkt: Weitermachen

Article ID:

13231

Am 17. März ging ein Bericht des japanischen Zeitungsverlegerverbandes Nihon Shinbun Kyokai (NSK) bei uns ein, in dem geschildert wurde, inwieweit die Zeitungen des Landes von der Katastrophe betroffen waren, die sich nach dem Erdbeben und dem dadurch ausgelösten Tsunami am 11. März in Japan ereignete.

Erstaunlicherweise gelang es auch vielen Zeitungen, die unmittelbar beschädigt worden waren, an den darauffolgenden Tagen, eine Publikation herauszubringen. Auch wenn es sich nur um Vierseiter oder ein einziges Blatt handelte, dienten diese Berichte Tausenden von Menschen, die nach der Katastrophe über das Land verstreut waren und inmitten dieser schrecklichen Tragödie verlässliche Nachrichten suchten, sozusagen als Rettungsleine. Viele kostenpflichtige Websites öffneten ihre ­Bezahlschranken, um den Menschen in Japan die neuesten Nachrichten zu liefern und ihnen als Kontaktplattform zu dienen. Ähnliches wurde aus Neuseeland nach dem Erdbeben in Christchurch am 21. Februar mitgeteilt, das durch die Berichte von den Ereignissen in Japan etwas verdrängt wurde.

In beiden Fällen taten sich Zeitungen und Medienhäuser in der Region zusammen, um die Öffentlichkeit mit wertvollen Informationen zu versorgen. Die meisten Zeitungen verfügten über Katastrophenpläne, und wenn diese nicht umgesetzt werden konnten, kooperierten sie sogar mit Verlagen, mit denen sie sonst in scharfem Wettbewerb stehen.

Diese Ereignisse haben mir die emotionale Wirkung vor Augen geführt, die sowohl Print- als auch elektronische Medien in Krisenzeiten entfalten können: Bilder von gestrandeten Menschen, die Schlange stehen, um am Tag nach der Katastrophe ein vierseitiges Nachrichtenblatt zu erstehen, oder Berichte besorgter Familienmitglieder, die über Social Media Kontakt zu ihren Lieben aufzunehmen suchten, werden im Gedächtnis bleiben.

Unsere Gedanken und Wünsche sind bei unseren Kollegen und ihren Familien in Japan.

Autor

WAN-IFRA

Datum

2011-04-26 11:56

Author information

Das zweimonatlich erscheinende Fachmagazin der WAN-IFRA befasst sich mit den neuesten Entwicklungen und speziellen Marktgegebenheiten der internationalen Zeitungs- und Medienbranche und liefert wertvolle Hintergrundinformationen. Weiter ...